Pressemitteilungen



24.07.2016

Schlussbericht der Eurocheval – Europamesse des Pferdes der Messe Offenburg

Eurocheval ist internationale Pferdehochburg

Offenburg. Die Eurocheval verwandelte vom 20. bis 24. Juli 2016 das gesamte Messegelände Offenburg in ein riesiges Pferdeland. Süddeutschlands größte Pferdemesse findet seit 1976 alle zwei Jahre als Kombination aus Open-Air und Indoor-Veranstaltung statt.

428 Aussteller und namhafte Gestüte präsentierten Produkte und Dienstleistungen rund ums Pferd in seiner ganzen Bandbreite. 41.203 Besucher nutzten die Eurocheval, um einzukaufen und sich beraten zu lassen. Der Anteil ausländischer Besucher war auch in diesem Jahr wieder über 30%. Aufgrund der geografischen Lage Offenburgs überwiegend aus Frankreich und der Schweiz.  

Vom American Quarter Horse, über das Bayerische Warmblut und die Pura Raza Espanola bis hin zum Trakehner. Insgesamt rund 500 Pferde aus über 40 Pferderassen zeigten eine große Vielfalt auf der Eurocheval. Eigens für die Eurocheval entwickelte das Haupt- und Landgestüt Marbach eine Choreografie für die Euroquadrille. Die Quadrille wurde in Offenburg vom Schweizer Nationalgestüt Avenches, dem Haupt- und Landgestüt Marbach sowie dem Staatsgestüt Sieraków aus Polen einstudiert und dem begeisterten Publikum im Ring Mitte vorgeführt.

Täglich erwartete die Besucher in vier Vorführringen ein vielseitiges Programm, von der TOP-Schau über die Rassepräsentation bis hin zu Westernvorführungen. Erstmals in diesem Jahr war der Besuch der TOP-Schau bereits im Eintrittspreis inbegriffen. Passend dazu wurden die Tribünenkapazitäten am Ring Mitte um 500 Plätze auf insgesamt 2.400 ausgebaut.

Der Samstagabend gehörte der renommierten Gala-Schau mit unterschiedlichen Show-Acts, die bereits Wochen vor der Eurocheval ausverkauft war. Ein Programmhighlight stellte der international bekannte Pferde-Künstler Vincent Liberator aus der Provence dar, der die hohe Schule der Dressur zeigte. Ein weiterer Top Act der Gala-Schau war das Tra-Volta Showteam aus Leipzig. Daniel Kaiser zählt seit Jahren zur deutschen Voltigier-Elite. Als Mitglied des Bundes-A-Kaders hat er internationale Turniere gewonnen und steht auf Rang drei der Weltrangliste. Mit einem zehnköpfigen Team inszenierte Kaiser für die Gala-Schau ein aufregendes Piratenabenteuer.

Ein Herzstück der Eurocheval stellt der Sternritt der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer des Landesverbandes Baden-Württemberg (VFD) dar. Am Samstag der Eurocheval wurden die Wanderreiter durch die Vorsitzende Martina Neuscheler geehrt. Dabei erhielt Tatjana Pittroff, die vor 44 Tagen in Kiel ihren Ritt zur Eurocheval startete, den Preis in der Kategorie Einzelreiter. In der Gruppenwertung erhielt Anja Stechele die Goldauszeichnung für ihren Ritt aus Tschechien zur Eurocheval. Unter den Fahrern belegte Anja Fieweger den ersten Platz mit einer Gesamtdistanz von 328 km. Neu in diesem Jahr war der Sonderpreis, den Thomas Viehweg aus Straubenhardt erhielt. Viehweg hat sich kurzentschlossen mit zwei Ziegenböcken anstelle von seinem Pferd auf den Weg nach Offenburg gemacht und wurde schnell zum Publikumsliebling.

Die nächste Eurocheval findet vom 25. bis 29. Juli 2018 wieder bei der Messe Offenburg statt.
Weitere Informationen zur Eurocheval finden Sie unter www.eurocheval.de.


Subinhalte