Pressemitteilungen



02.11.2017

Großes Können bei den Pferdeshows der Eurocheval

Karten für die Eurocheval 2018 noch vor Weihnachten zu günstigen Preisen sichern

Offenburg. Euphorie erfasst die Pferdefreunde schon jetzt angesichts der nächsten Eurocheval vom 26. bis 29. Juli 2018. Gestrafft und mit neuen Akzenten im Programm zeigt sich die Europamesse des Pferdes frisch und modern. Eröffnet wird die hochkarätige Messe erstmals mit einer Pre-Night am Mittwoch, 25. Juli.

Um sich rechtzeitig Karten für die Pre-Night, die Gala-Schau am Samstagabend oder den Eintritt zur Messe zu sichern, legt die Messe Offenburg wieder das Weihnachtsspezial für die Shows und die Tagestickets auf. So können bis Heilig Abend für die Pre-Night Karten ermäßigt erworben werden, Erwachsene zahlen 15 EUR, Kinder 12 EUR. Inklusive Eintritt zur Eurocheval kosten die Tickets für Erwachsene 22 und für Kinder 16 EUR. Auch die Gala-Schau gibt es bis dahin reduziert und zwar für 23 EUR für die Großen und 17 EUR für die Kleinen. Tageskarten kosten bis 24. Dezember 9 EUR für Erwachsene und 6 EUR für die Kinder.

Wer sich dann rechtzeitig seine Tickets verbilligt gesichert oder sogar zu Weihnachten geschenkt bekommen hat, der darf sich auf spektakuläre Highlights während der Eurocheval freuen. Eröffnet wird das Ereignis mit der Pre-Night, zu der eine der herausragenden Dressurausbilderinnen Deutschlands erwartet wird. Uta Gräf wird zusammen mit ihrem Mann, Stefan Schneider, ein Verfechter der einhändigen Reitweise und Meister im Working-Equitation, die hohe Kunst des „feinen Reitens“ erläutern. Vom Sattel aus wird Uta Gräf ihr Ausbildungskonzept an zwei Pferden demonstrieren. Die Trainerin gehörte selbst fünf Jahre lang dem Bundeskader an und hat mit ihrem Hengst „Le Noir“ Erfolge auf Grand Prix Ebene gefeiert.

In Anlehnung an die Arbeitsweise der spanischen Rinderhirten basiert die einhändige Reitweise auf Impulsen und einem tiefen Vertrauen zwischen Mensch und Tier. Stefan Schneider baut auf Stimmkommandos und Körpersprache auf. Ergänzt wird das Training mit langer Leine, wobei das Pferd auch mal selbstbewusst vorauslaufen muss. Der Trainer zeigt die Vorzüge dieser Arbeit in der Jungpferdeausbildung auf. Uta Gräf und Stefan Schneider werden einen Vergleich der klassischen Dressur und Working Equitation anhand eines Trailparcours von ihren Pferden aus kommentieren. Die Besucher erwartet also viel Fachwissen, aber auch kleinere Showeinlagen.

Die Landestrainerin für Dressurreiterinnen mit Handicap wird zudem vorstellen, wie Reiter mit Handicap sich mit ihrem Pferd verständigen können.

Viel Temperament und Spannung verspricht die Gala-Schau am Samstag, 28. Juli, wenn Jean Francoise Pignon seine Freiheitsdressur zeigt und Mario Luraschi mit seiner Rittershow antritt. Pignon gilt als ein Star der Szene. „Seine Tiere folgen ihm wie durch Zauberhand“, heißt es dazu in den Veröffentlichungen über seine Methodik. Er hat einen besonderen Draht zu den Pferden. Vertrauen und Körpersprache sind der Schlüssel zum Erfolg. Er arbeitet nur mit Gerten und seinen eigenen Körpersignalen. Das Zusammenspiel zwischen Mensch und Pferd wird hier perfektioniert.

Wer immer in einem Film ein Pferd braucht, das etwas Besonderes, Gefährliches können muss, der wird sich an Mario Luraschi wenden. Er ist einer der weltbesten und erfolgreichsten Stuntpferdetrainer. Daher ist er in der Filmwelt ein gefragter Experte. Er hat schon mit Roger Moore, Jean Reno, Terence Hill oder Penelopé Cruz gearbeitet. Auch die Kaltenberger Ritterturniere, eines der größten seiner Art in Europa, tragen seine Handschrift. Im Rahmen der Gala-Schau erleben die Besucher, wie mit Showkämpfen und gefährlichen Stunts großes Können eindrucksvoll demonstriert wird. Zu sehen ist auch die hohe Schule der Dressur im Damensattel. Beim Trick-Riding zeigen Pferde und Menschen in atemberaubenden Tempo, was auf oder am Rücken der Pferde alles machbar ist. Im Einsatz sind spanische und portugiesische Pferde. Bei aller Freude an der Show sind Mario Luraschi aber seine Pferde das Wichtigste. Die Symbiose ist auch hier für die Gala-Gäste spürbar und erlebbar.

Messe-Eintritt inklusive TOP Schau

Auch für 2018 wird der Besuch der täglichen TOP Schau im Eintrittspreis enthalten sein. Wer bis zum 24. Dezember 2017 seine Eintrittskarten bucht profitiert vom Weihnachtsspezial. Für Kinder kostet die Messe inklusive TOP Schau dann 6 EUR und für Erwachsene 9 EUR. Tickets zur Pre-Night sowie Gala-Schau gibt es ebenfalls vergünstigt unter www.eurocheval.de.
 
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.eurocheval.de.
Für Fragen und Anregungen steht Ihnen das Team der Messe Offenburg gerne unter +49 (0)781 9226-0 oder info@messe-offenburg.de zur Verfügung.




27.04.2017

Frischer Wind auf der Eurocheval 2018

Erstmals Pre-Night / Neue Messelaufzeit / Investition in Infrastruktur

Offenburg. Alle zwei Jahre verwandelt sich das Gelände der Messe Offenburg zur Pferdehochburg in Süddeutschland. Insbesondere die Kombination aus Open-Air und Indoor-Veranstaltung lässt die Herzen von über 425 Ausstellern und 41.000 Besuchern höher schlagen. Namhafte Gestüte nutzen die Eurocheval, um ihre Pferde den Besuchern hautnah zu präsentieren.

Für das Jahr 2018 haben die Messemacher in Offenburg Neuerungen festgelegt. Erstmals findet am Mittwochabend, den 25. Juli 2018 eine Pre-Night statt. „Die Nachfrage nach Abend-Events ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, so dass wir wiederholt ausgebucht waren. Mit der Einführung der Pre-Night gehen wir daher einen konsequenten Schritt und bieten den Besuchern ein weiteres Highlight im Rahmen der Eurocheval“, so die Projektleiterin Karin Pickavé. Ein fester Bestandteil der Eurocheval ist die Gala-Schau, die auch 2018 wieder am Samstagabend stattfinden wird. „Selbstverständlich werden wir die Pre-Night und die Gala-Schau inhaltlich unterschiedlich aufstellen und damit einen deutlichen Mehrwert für den Besucher schaffen“, so Pickavé weiter. Neben dem Ausbau des Programms investiert die Messe Offenburg in den weiteren Ausbau der Infrastruktur auf dem Messegelände. „Um der Branche den idealen Rahmen in Offenburg zu bieten, werden wir den bisherigen Hauptreitplatz im Freigelände Mitte umbauen und neu gestalten. Damit erhalten die Künstler und Pferdebesitzer optimale Rahmenbedingungen, um ihre Pferde in Aktion zu zeigen“, erläutert Sandra Kircher, Geschäftsführerin der Messe Offenburg.

Mit der Pre-Night am Mittwochabend (25. Juli 2018) werden sich die Öffnungszeiten der Eurocheval anpassen. So öffnet die Ausstellung ihre Pforten in 2018 von Donnerstag, den 26. Juli bis Sonntag, den 29. Juli. „Mit der Straffung der Laufzeit auf kompakte vier Messetage, entspricht die Messe Offenburg dem Wunsch der Branche, deren Heimat wir gerne gestalten“, erläutert Pickavé weiter.

TOP Schau im Eintritt enthalten

Auch für 2018 wird der Besuch der täglichen TOP Schau im Eintrittspreis enthalten sein. Wer bis zum 26. Dezmeber 2017 seine Eintrittskarten bucht profitiert vom Spezial-Frühbucher. Für Kinder kostet die Messe inklusive TOP Schau dann 6 EUR und für Erwachsene 9 EUR. Tickets sind unter www.eurocheval.de erhältlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.eurocheval.de.
Für Fragen und Anregungen steht Ihnen das Team der Messe Offenburg gerne unter +49 (0)781 9226-0 oder info@messe-offenburg.de zur Verfügung.




24.07.2016

Schlussbericht der Eurocheval – Europamesse des Pferdes der Messe Offenburg

Eurocheval ist internationale Pferdehochburg

Offenburg. Die Eurocheval verwandelte vom 20. bis 24. Juli 2016 das gesamte Messegelände Offenburg in ein riesiges Pferdeland. Süddeutschlands größte Pferdemesse findet seit 1976 alle zwei Jahre als Kombination aus Open-Air und Indoor-Veranstaltung statt.

428 Aussteller und namhafte Gestüte präsentierten Produkte und Dienstleistungen rund ums Pferd in seiner ganzen Bandbreite. 41.203 Besucher nutzten die Eurocheval, um einzukaufen und sich beraten zu lassen. Der Anteil ausländischer Besucher war auch in diesem Jahr wieder über 30%. Aufgrund der geografischen Lage Offenburgs überwiegend aus Frankreich und der Schweiz.  

Vom American Quarter Horse, über das Bayerische Warmblut und die Pura Raza Espanola bis hin zum Trakehner. Insgesamt rund 500 Pferde aus über 40 Pferderassen zeigten eine große Vielfalt auf der Eurocheval. Eigens für die Eurocheval entwickelte das Haupt- und Landgestüt Marbach eine Choreografie für die Euroquadrille. Die Quadrille wurde in Offenburg vom Schweizer Nationalgestüt Avenches, dem Haupt- und Landgestüt Marbach sowie dem Staatsgestüt Sieraków aus Polen einstudiert und dem begeisterten Publikum im Ring Mitte vorgeführt.

Täglich erwartete die Besucher in vier Vorführringen ein vielseitiges Programm, von der TOP-Schau über die Rassepräsentation bis hin zu Westernvorführungen. Erstmals in diesem Jahr war der Besuch der TOP-Schau bereits im Eintrittspreis inbegriffen. Passend dazu wurden die Tribünenkapazitäten am Ring Mitte um 500 Plätze auf insgesamt 2.400 ausgebaut.

Der Samstagabend gehörte der renommierten Gala-Schau mit unterschiedlichen Show-Acts, die bereits Wochen vor der Eurocheval ausverkauft war. Ein Programmhighlight stellte der international bekannte Pferde-Künstler Vincent Liberator aus der Provence dar, der die hohe Schule der Dressur zeigte. Ein weiterer Top Act der Gala-Schau war das Tra-Volta Showteam aus Leipzig. Daniel Kaiser zählt seit Jahren zur deutschen Voltigier-Elite. Als Mitglied des Bundes-A-Kaders hat er internationale Turniere gewonnen und steht auf Rang drei der Weltrangliste. Mit einem zehnköpfigen Team inszenierte Kaiser für die Gala-Schau ein aufregendes Piratenabenteuer.

Ein Herzstück der Eurocheval stellt der Sternritt der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer des Landesverbandes Baden-Württemberg (VFD) dar. Am Samstag der Eurocheval wurden die Wanderreiter durch die Vorsitzende Martina Neuscheler geehrt. Dabei erhielt Tatjana Pittroff, die vor 44 Tagen in Kiel ihren Ritt zur Eurocheval startete, den Preis in der Kategorie Einzelreiter. In der Gruppenwertung erhielt Anja Stechele die Goldauszeichnung für ihren Ritt aus Tschechien zur Eurocheval. Unter den Fahrern belegte Anja Fieweger den ersten Platz mit einer Gesamtdistanz von 328 km. Neu in diesem Jahr war der Sonderpreis, den Thomas Viehweg aus Straubenhardt erhielt. Viehweg hat sich kurzentschlossen mit zwei Ziegenböcken anstelle von seinem Pferd auf den Weg nach Offenburg gemacht und wurde schnell zum Publikumsliebling.

Die nächste Eurocheval findet vom 25. bis 29. Juli 2018 wieder bei der Messe Offenburg statt.
Weitere Informationen zur Eurocheval finden Sie unter www.eurocheval.de.


Subinhalte